Immer, wenn ich in die Verlegenheit komme Auto zu fahren, habe ich das Gefühl nur Idioten zu treffen. Also stellt sich die Frage, sind wirklich alle anderen Autofahrer Idioten oder Treffe ich die Idioten die es gibt mit besonderer Häufigkeit. Wenn wir das ganze Mal auf den einfachen Fall Autobahn runterbrechen, dann merken wir dass wir diejenigen, die genauso schnell fahren wie wir, niemals treffen. Wir treffen nur die, die schneller bzw. langsamer fahren als wir, und das mit zunehmender Häufigkeit. Und um das plausibel zu machen, hab ich ein bisschen simuliert und Graphen gemalt.

Zunächst wollen wir uns mal die Geschwindigkeitsverteilung anschauen, wie sie auf einer deutschen, unbeschränkten Autobahn herrscht. Ich hab da mal die Verteilung der MAWES Forschungsgruppe genommen (Studie zur Reduzierung der CO2-Emissionen durch eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf BAB). Die Verteilung für PKWs sieht man in Bild 1.

Geschwindigkeitsverteilung auf einer unbeschränkten BAB

Bild 1: Geschwindigkeitsverteilung auf einer unbeschränkten Bundesautobahn für PKWs

Es stellt sich nun die Frage, was ist ein Idiot in diesem Zusammenhang? Als unangehmen werden wir es finden, wenn jemand sehr schnell an uns vorbei zieht bzw. wenn jemand sehr viel langsamer fährt als wir selbst. In dem einem Fall ist er ein Idiot, weil der Fahrer viel zu schnell fährt. In dem anderen Fall ist er ein Idiot, weil er schnarch langsam fährt. Als willkürliche Festlegung nehme ich an, dass 40 km/h Geschwindigkeitsunterschied einen anderen Fahrer als Idiot für einen selbst markiert. Natürlich ist die Markierung eines anderen Fahrers als einen Idioten eine völlig subjektive Aktion.

Und jetzt das System in der Simulation. Diese Simulation ist höchstens ein plausibel machen meiner These, kein wirklich aussagekräftiges Ergebnis. In meiner Simulation sind Autos punktförmig; der Betrachtete Autobahnabschnitt ist 10 Kilometer lang; es befinden sich zu jedem Zeitpunkt eine konstante Anzahl Fahrzeuge auf der Strecke. Es wird simuliert, bis eine gewisse Anzahl an Fahrzeugen den Autbahnabschnitt durchfahren haben. Bei der Simulation 100 gleichzeitig fahrenden Autos zählen wir nun die Überholvorgänge, und welcher Anteil der Überholvorgänge ein mulmiges Gefühl erzeugt hat bzw. eine Idiotiezuschreibung vorgenommen wurde von den beteiligten Fahrern. Das Ergebnis der Simulation ist in Bild 2 abgebildet.

Anteil der Überholvorgänge mit Idiotiezuschreibung seitens eines Fahrers

Bild 2:Anteil der Überholvorgänge mit Idiotiezuschreibung seitens eines Fahrers.

Wir sehen hier, dass ungefähr ein Drittel der Überholvorgänge unangenehm ist. Jemand der ungefähr eine Geschwindigkeit fährt, die dem Erwartungswert der Verteilung fährt führt zu weniger unangenehmen Überholvorgängen. Jemand, der 200 km/h fährt, wird viele Mitmenschen viel zu schnell überholen und hat daher einen großen Impact. Für Autofahrer, die sehr langsam fahren, gilt dies übrigens in einem ähnlichen Maße.

Wie sieht die Situation nun aus, wenn wir die Geschwindigkeit hart auf maximal 140 km/h deckeln. Alle die bisher schneller gefahren sind, werden nun auf dieses Maximum gestuzt. Wir erhalten die Verteilung aus Bild 3. Ein weiteres Ergebnis ist auch, dass man sich schon nur von Idioten umgeben fühlt, wenn man nur leicht vom Erwartungswert abweicht. Allerdings zeigen andere Studien, dass der Erwartungswert auf deutschen Autobahnen bei Geschwindigkeitsbeschränkten Strecken über der Beschränkung liegen. Kurz: Wer so schnell fährt wie er maximal darf, fühlt sich nur von Deppen umgeben.

Geschwindigkeitsverteilung auf einer beschränkten BAB

Bild 3:Geschwindigkeitsverteilung bei einem CutOff von 140 km/h.

Bei einer gleichen Simulation erhalten wir nun einen Anteil von idiotischen Überholvorgängen von unter 10 Prozent (Bild 4). Und das, obwohl die Zahl der Überholvorgänge in der gleichen Größenordnung ist wie ohne Beschränkung.

Anteil der Überholvorgänge mit Idiotiezuschreibung seitens eines Fahrers

Bild 4:Auswirkungen auf den Anteil der unangenehmen Überholvorgängen bei Geschwindigkeitsbeschränkung.

Ich nehme aus dieser groben Abschätzung, denn mehr ist diese Simulation nicht, weil sie viele Faktoren (mehrere Spuren, bremsen -- beschleunigen) nicht beachtet, mit, dass eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf der Autobahn das Leben für alle angenehmer Gestalten würde.

Das Simulationsskript gibt es hier.